Der Dwarslöper

Am Anfang war die Flaschenpost. Skurrile Gedanken und Meinungen. Geschüttelt. Nicht gerührt.

Verfassungsschutz: Rechts blinken, links abbiegen

Eines muss ich vorweg schicken: dieser Beitrag liegt seit Januar bei mir im Archiv. Zumindest der erste Teil. Ich habe schlichtweg den Zeitpunkt der akutellen Veröffentlichung verpasst. Dachte ich. Weit gefehlt. Angesichts der unglaublichen Vorkommnisse bei unseren Verfassungsschützern muss ich ihn einfach nur ergänzen.

25.01.2012

Man möcht‘ meinen, es hätte in den letzten Wochen  keine anderen Themen mehr gegeben in unserer Republik als Wulff und seine Kungeleien. Bis zu dem Zeitpunkt, als ein unfähiger Kapitän  in Italien sein Schiff an die Wand fuhr, war Wulff das Medienereignis Nummer 1.

Dabei segelte bereits Anfang Januar im Windschatten dieser „Affäre“, von vielen völlig unbemerkt, Leute wie Dobrindt , in Ermangelung islamistischer Anschlagsankündigungen  auf der Angstmacher Welle, warf der Linkspartei kurzerhand politische Brandstiftung  vor und plädierte für ein Verbot der Partei.  Wie wir ja alle wissen und in den Berichten des Verfassungsschutzes seit Jahrzehnten bestätigt bekommen,  sind die Linken das größte Übel in diesem Land.

Und die Rechten, kräht seit neuestem der kleine Friedrich dazwischen. Diese Rechten, die nur morden konnten, weil die Vorratsdatenspeicherung noch nicht im Einsatz ist. Die muss jetzt unbedingt eingeführt werden, ohne wenn und aber, denn

Zitat

es unerträglich, „wenn wir bewusst und gewollt unsere Ermittlungsbehörden blind machen“,

Was heißt hier machen?  Ohne die mit Blindheit geschlagenen Verfassungsschützer, Politiker und Polizisten wäre es doch wohl kaum möglich gewesen, dass dieses Nazi-Pack Menschen umbringt. Also erzähle mir keiner, durch die Einführung der VDS hätte sich daran irgendetwas geändert. Es passte nicht in die politische Landschaft, dass wir in Deutschland ein wirkliches Problem mit Neo-Nazis haben. Und nur deshalb war es möglich, dass 10 Menschen gezielt ermordet werden konnten, abgesehen von den vielen anderen, die durch die Straßen gehetzt und zu Tode geprügelt oder getreten wurde von diesem Pack.

Soweit mein Beitrag vom 25.01.2012, der nicht vollständig war.
 

Update 02.07.2012

Ich kann überhaupt nicht soviel essen, wie ich angesichts der immer neuen Berichte über die Arbeit des Verfassungsschutzes, Stichwort: Aktenvernichtung, kotzen möchte. Vor allem auch über die Form der Berichterstattung unserer Qualitätsmedien, allen voran des Spiegels und der Süddeutschen, die sich nicht entblöden, Formulierungen wie „Pannen bei Ermittlungen“ zu wählen.

Die Vorgänge bei unseren Verfassungsschützern als „Pannen“ zu bezeichnen, ist eine grobe Verniedlung. Das hat so etwas von „Pleiten, Pech und Pannen“, dem TV-Klamauk, der zur Volksbelustigung ausgestrahlt wurde und bei dem sich das verblödete Volk auf Kosten anderer amüsieren konnte.

„Guck, doch mal, Otto. Da wurden Leute ermordet, und der vernichtet Ermittlungsakten. Und die Hinweise vom italienischen sind denen auch am Arsch vorbeigegangen. Hahaha, ich lach mich schlapp. *Schenkelklopf* Nee, wat lustig.“

Merkt dieses Journalistenpack eigentlich noch was?

Aber das ist nicht das einzige, was mich aufregt. Auch die Ausführungen dieses Herrn , der heute zurückgetreten ist, bringen mich auf die Palme:

Zitat:

„Nach meinem derzeitigen Erkenntnisstand handelt es sich um einen Vorgang, wie es ihn in meiner Amtszeit bisher nicht gegeben hat“, sagte Fromm. „Hierdurch ist ein erheblicher Vertrauensverlust und eine gravierende Beschädigung des Ansehens des Amtes eingetreten.“

Hallo? Es sind Menschen getötet worden und der Fromm greint und jammert herum, dass das Amt beschädigt sei? Schon allein für den Ausspruch gehört der gefeuert. Ich fasse es nicht. Mein Vertrauen in den Verfassungsschutz ist schon seit 40 Jahren nicht mehr vorhanden. Der Spruch: die sind auf einem Auge blind muss ergänzt werden um: „und das nicht erst seit gestern.“ Von wegen Vertrauen.

Die Nachrufe der SPD-ler, allen voran Thomas Oppermann, auf den tapferen Kämpfer gegen rechts,

dessen Bitte um Ablösung verdiene Respekt

ist wohl der Tatsache geschuldet, dass auch während der Rot-Grünen-Regierung keine großen Aktivitäten gegen Rechts unternommen wurden. Anders kann ich mir dieses dämliche Geschwätz nicht erklären.

Es stinkt in diesem Land. Und zwar gewaltig.

,

Verwandte Artikel

Kommentare sind deaktiviert.

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: