Der Dwarslöper

Am Anfang war die Flaschenpost. Skurrile Gedanken und Meinungen. Geschüttelt. Nicht gerührt.

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Dr. Gauck. Da werden Sie geholfen.

Ok. Es gibt wichtigere Dinge, über die geschrieben werden sollte, als über einen . Da wäre zum Beispiel unser noch amtierende Bundespräsident und Freiheitskämpfer und sein Hang zum Kalendersprüche klopfen. Andere nennen so etwas auch Platitüden absondern.

Einen fast konfuziusreifen Spruch, den ich mir ausdrucken und über das Bett hängen werde, ließ er bei seinem Besuch in Brüssel ab:

Angst macht kleine Augen und ein enges Herz

Ach nee. Und ich dachte bisher immer, Angst essen Seele auf. Und viel Pommes machen einen dicken Hintern. Aber wie auch immer. Ich freue mich schon auf den Jahreskalender 2013 mit Gaucks gesammelten Binsenweisheiten.

Aber eigentlich will ich mich ja gar nicht über unseren BP aufregen. Und auch nicht über die drei Stunden Wartezeit in einer Radiologischen-Praxis, in der ein nicht näher identifiziertes Gewächs am Oberschenkel MRTet werden sollte. Aufgeregt habe ich mich über die Fachkompetenz des Praxispersonals.

Als ich nämlich endlich in die heiligen Untersuchgshallen gebeten wurde, entspann sich zwischen mir und einem jungen Mann, ich will ihn mal Paul nennen, folgender Dialog.

Paul: „So, Frau Dwarslöper. Nun kommen Sie mal in die Kabine, schließen die Tür, und verriegeln das Schloß, damit nichts weg kommt. Und dann machen Sie sich frei, ziehen dies und das aus. Ach ja, und dann müssen wir Ihnen noch ein Kontrastmittel spritzen.“

Dwarslöper: „Kontrastmittel spritzen? Ich habe eine Histaminintoleranz reagiere auf eine Menge von Lebensmitteln und Medikamente.“

Paul: „Was haben Sie? Was ist denn das?“

Dwarslöper, leicht gereizt: “ Histaminintoleranz. Und was das ist, sollten Sie eigentlich auch wissen. “

Paul: „Und darauf reagieren Sie?.“

Dwarslöper: „Nee, die habe ich. Und da gibt eine große Liste von Lebensmittel und Medikamenten….(siehe oben). Und wenn ich nicht weiß, was in dem Kontrastmittel drin ist, möchte ich das nicht gespritzt bekommen. “

Paul: “ Das enthält seltene Erden. “

Dwarslöper denkt: „Bin ich Handy oder was?“ Sagt aber: „Nee, damit bin ich nicht einverstanden, solange ich nicht weiß, ob ich das vertrage. “

Paul. „Das gibt manchmal Nebenwirkungen bei Kontrastmitteln. Übelkeit, Kreislaufbeschwerden oder einen allergischen Schock. “

Dwarslöper: „Ach, und sowas wollen Sie mir dann spritzen? “

Paul: „Die sind aber ganz selten, die Nebenwirkungen. “

Dwarslöper denkt: “ Wenn de‘ Pech hast, bricht der Finger in der Nase ab. “ und schweigt. Lediglich ein hörbares Schnaufen durch die Nase ist zu vernehmen.

Paul: „Ich frage aber eben mal meine Kollegin, die ist schon länger hier.“ Wendet sich ab, spricht in den hinteren Raum, wendet sich wieder mir zu. „Meine Kollegin sagt, in dem Mittel ist kein Histamin drin.“

Dwarslöper reagiert leicht genervt: “ Das sind ja auch andere Substanzen, auf die ich auch reagiere, nicht nur auf Histam. Und davon gibt es eine lange Liste..(siehe oben.) Und wenn es nicht möglich ist, die Untersuchuchung ohne Kontrastmittel durchzuführen, dann gehe ich jetzt “

Paul: „Aber meine Kollegin hat gesagt….“

Dwarslöper im Begriff, die fast heruntergelassene Hose wieder hochzuziehen. „Nein“

Paul, kleinlaut. “ Man kann die Untersuchung auch ohne Kontrastmittel machen.“

Dwarslöper: „AAAARGHH“

Vielleicht hätte er mir einfach sagen sollen: „Fürchtet dich nicht, meine Tochter. Angst macht kleine Augen und ein enges Herz.“ Und ich hätte ihm ohne zu zögern, mit ganz viel gauckschem Vertrauen und bereitwillig meinen Arm entgegengestreckt.

Hab‘ ich aber nicht.

.

Verwandte Artikel

Kommentare sind deaktiviert.

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: