Der Dwarslöper

Am Anfang war die Flaschenpost. Skurrile Gedanken und Meinungen. Geschüttelt. Nicht gerührt.

Entschädigung für Neonazi Opfer – Ein Ablasshandel?

Nachdem sich jahrelang unsere Politiker einen Dreck um die Angehörigen der Neonazi-Mordopfer geschert haben, weil sie im Einklang mit Polizei und Verfassungschutz der Meinungen waren, es gäbe keine Gefahr von rechts in diesem Land und die Taten seien keinesfalls mit der Neonaziszene in Zusammenhang zu bringen, werden jetzt Krokodiltränen geweint.

Laut Frau Leutheusser-Schnarrenberger gehört den Angehörigen „jetzt unsere ganze Anteilnahme“. Da fragt sich der aufmerksame Leser zu Recht: Vorher etwa nicht?

Sogar eine finanzielle Entschädigung wird als Zeichen „unserer Solidarität“ in Aussicht gestellt, als ließe sich das Versagen der beteiligten Behörden und Politiker mit Geld wieder gutmachen. Für mich hat das eher das Geschmäckle eines Ablasshandels, dem Versuch, sich von der Schuld, jahrzehntelang die Gefahr von rechts trotz vielfältiger Hinweise ignoriert zu haben, reinzuwaschen.

Nein, dass ist keine Anteilnahme und auch keine Solidarität. Das ist politisches Kalkül. Sehr her, jetzt tun wir etwas. Wir heucheln Betroffenheit. Dabei sind doch selbst hervorbrachte Entschuldigungen, sofern sie denn erfolgen, für mich nur Lippenbekenntnisse.

Stattdessen sollten als erstes die maßgeblichen Personen, die für die bewußten oder unbewußten Schlampereien und ihre Ignoranz verantwortlich sind, gefeuert werden. Und zwar ohne Pensionsanspruch. Das wäre schon mal ein Zeichen. Aber darauf werden wir vergeblich warten, schätze ich mal. Es wird wahrscheinlich ebenso vorgegangen werden, wie es die katholische Kirche mit ihren kinderfickenden Priestern vorgemacht hat. Man versetzt solche Leute irgendwo anders hin. Und dann Schwamm darüber.

Noch ein Wort zu der Entschädigung. Der Satz, auf den ich jetzt noch warte, ist: „Den Familien wird schnell und unbürokratisch geholfen“

Was im Regelfall bedeutet, dass seitens der Hinterbliebenen zig Anträge gestellt und irgendwelche Nachweise eingereicht werden müssen, bis auch vielleicht nach Jahren nur ein Cent gezahlt wird.

Davon wird man dann aber nichts in unseren Qualtitätsmedien lesen. Warum auch? Bringt ja keine mehr.

Verwandte Artikel

Kommentare sind deaktiviert.

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: