Der Dwarslöper

Am Anfang war die Flaschenpost. Skurrile Gedanken und Meinungen. Geschüttelt. Nicht gerührt.

Gauckeleien und andere Merkwürdigkeiten

Wer nach meinem letzten Beitrag nun glaubt, ich würde den Kandidaten der SPD und der Grünen befürworten, hat sich geschnitten.

Die können sich ihren ebenso hochgejubelten Gauck von mir aus in sauer einkochen. Für mich bedeuten beide Kandidaten, dass es nur wieder die Wahl gibt zwischen Pest und Cholera.

Eines davon wird dann am 30. Juni als das Beste für uns und das Land präsentiert.

Warum kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass das ganze Spektakel ohnehin nur Schaukampf ist für das blöde Volk. Genau wie alle diese Talkshows, in denen Politiker den immer selben Sermon absondern, einträchtig nebeneinander hockend mit den ewigen selben Verdächtigen aus Journalie und Wirtschaft und uns vorspielen, sie hätten etwas nennenswertes zu sagen.

Anschließend sitzt die gesamte Mischpoke zusammen, lässt es sich gut, säuft und frisst und lacht sich kaputt über uns. Harharhar, wieder schön verarscht, das dämliche Pack.

Restdeutschland guckt inzwischen brav die Fußball-Weltmeisterschaft und Günther Jauch, *gähn*, der zu einem politischen Journalisten hochstilisiert wird.

Wir bieten dem Großmeister der journalistischen Unterhaltung ein Programmumfeld, das seinen Fähigkeiten entspricht“, hat der -Vorsitzende Boudgoust zur Personalie Jauch gesagt.

Quelle: Videotext ARD

Wie, mit so wenig gibt sich die ARD mittlerweile zufrieden? Die agieren wohl bereits nach dem Motto: wenn die Sonne tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

Aber auch das ist nichts Neues. Horst Köhler war ein toller Bundespräsident, Angela Merkel ist eine ebenso großartige Bundeskanzlerin und Guido Westerwelle der beste Außenminister, den wir je hatten. In Echt. Und noch was: Der Papst ist schwul und hat sieben Kinder…

Wir schalten zurück in die geschlossenen Anstalten.

.

Verwandte Artikel

4 Kommentare

  1. „[…] Großmeister der journalistischen Unterhaltung […]“

    Ich hätte da ja „Dumpfmeister“ geschrieben. :mrgreen:

  2. Bei dem was in der Berliner Politik abläuft, kann einem nur noch übel werden. 🙁

  3. Sehr fein, dass einmal gesagt wird, dass Herr Jauch nun wahrlich kein politischer Journalist ist. Bei politischen Talkrunden kommt er über das WWM-Niveau nicht hinaus…

  4. @Elias: ich habe aucherst überlegt, ob ich umformuliere. Aber dieser Satz ist für das Niveau der ARD so entlarvend, das ich ihn übernommen habe.

    @ralf: du hast völlig recht. Das Gefühl, im gerade im falschen Film zu sein, kommt immer öfter auf.

    @r|ob: ich habe auch nicht den blassesten Schimmer, wer den zum politischen Journalisten hochstilisiert hat. Wahrschein liegt es daran, dass er SternTV moderiert hat. Der Stern galt früher ja auch mal als eher „politisches“ Magazin. Also, ganz,ganz früher.

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: