Der Dwarslöper

Am Anfang war die Flaschenpost. Skurrile Gedanken und Meinungen. Geschüttelt. Nicht gerührt.

Körpersprache oder die Wanne ist voll

Das Körpersprache oft mehr ausdrückt, als mit Worten gesagt wird, ist keine neue Erkenntnis. Die Ältereren unter uns erinnern sich sicherlich noch an Uwe Barschels Ehrenwort vor laufenden Kameras. Bei den Worten „eidestattliche Versicherung“, da verhaspelt er sich sogar noch, und bei dem zweiten „geb ich ihnen mein Ehrenwort“ schlägt er seine Augen nieder.

Was von diesem Ehrenwort zu halten war, ist hinlänglich bekannt. Nichts als Lüge.

Was will uns also WELT Online damit sagen, wenn sie über die Vereidigung der Bundesangie folgendes schreibt:

Die Hände neben dem Körper hängend und gesenkten Blicks, sprach sie die Eidesformel nach Artikel 56 des Grundgesetzes: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegenüber jedermann üben werde.“ Erst bei den Worten „So wahr mir Gott helfe“, blickte auf und sah dem sie vereidigenden Bundestagspräsidenten Norbert Lammert, der das Grundgesetz hielt, direkt in die Augen..

Besser wäre es doch gewesen, die religiöse Formel zum Schluss wegzulassen und statt dessen zu sagen: “ Darauf gebe ich ihnen allen mein Ehrenwort, ich wiederhole, ich gebe ihnen mein Ehrenwort.“

Wir könnten dann vorsorglich schon mal das Wasser in die Wanne laufen lassen.
.

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Möglicherweise hat das Merkelchen an die zeitgemäßigtere Version der Eidesformel gedacht, die man hier findet: http://mutantenstadl...502-Der-Amtseid.html

  2. Passt auch viel besser zu ihr. 🙂 Ich glaube, ich muss mal eine neue Fotomontage machen…..

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: