Der Dwarslöper

Am Anfang war die Flaschenpost. Skurrile Gedanken und Meinungen. Geschüttelt. Nicht gerührt.

Volkes Stimme

Sehr geehrter Herr Miersch,

ich gehöre zwar nicht zu Ihrem Wahlkreis, möchte Ihnen aber doch meine Meinung zu Ihrem Abstimmungsverhalten vom 9.11.07 mitteilen.

Sie gehören mit zu den 26 Abgeordneten, die dem Gesetz, laut Ihrer gemeinsamen Erklärung, nur unter erheblichen Bedenken zugestimmt haben. Was glauben Sie, erreichen Sie mit dieser Erklärung bei kritischen -Wählern, die gegen dieses Gesetz sind? Falls Sie und ihre „Mitstreiter“ die Hoffnung haben, ihnen würde Absolution erteilt werden, so irren Sie sich gewaltig.

Sich damit zu beruhigen,

eine Zustimmung sei auch deshalb vertretbar, weil davon auszugehen ist, dass in absehbarer Zeit eine Entscheidung es Bundesverfassungsgerichts möglicherweise verfassungswidrige Bestandteile für unwirksam erklären wird.

ist mehr als fragwürdig. Sozialdemokraten dürfen einem solchen Gesetz nicht zustimmen. Diesem nicht, und auch nicht der geplanten Online-Durchsuchung.

Für mich ist die SPD nicht mehr wählbar. Die Zustimmung zu diesem Gesetz ist nur noch das Tüpfelchen auf dem berühmten „i“.

Ich habe mich der Sammelklage gegen dieses Gesetz angeschlossen. Vielleicht haben Sie ja als Privatmann den Mut, dieses auch zu tun. Im Notfall anonym. Wegen der Parteiräson.

Mfg
Frau Dwarslöper

Per Email an Herr Miersch geschickt, in dessen Büro in Hannover ich Anfang des Jahres wegen der Änderung des Urheberrechtsgesetzes, vorgesprochen habe.
.

Verwandte Artikel

Kommentare sind deaktiviert.

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: